18.05.2016

Der Startschuss ist gefallen! - pro-beam freut sich über die erste erfolgreiche ITER Bauteilschweißung auf der K6000 in Burg

Alle Anwesenden starrten wie gebannt auf die riesige Anlage in Burg und vor allem auf das, was nach der Öffnung des Tors der Großkammeranlage K6000 herauskommt.
Nach langen und intensiven Vorbereitungen war es endlich soweit: Das erste Bauteil zum Plasmagefäß des Reaktors ITER – und damit dem Herzstück – konnte, nach eingehender und umfangreicher Vorbereitung, mit dem Elektronenstrahl im Vakuum geschweißt werden.
Die Freude war entsprechend groß, als eine offensichtlich exzellente und saubere Schweißnaht zum Vorschein kam. Die Röntgenprüfung schaffte endgültige Gewissheit, dass die Schweißnaht hervorragend war und alle Anforderungen erfüllt.
Das Elektronenstrahlschweißen rechtfertigt damit das in diese Technologie gesetzte Vertrauen und spielt seine Trümpfe – energie- und verzugsarmes Schweißen sowie hohe Schweißgeschwindigkeit – voll aus. 
Am Erfolg sind Ingenieure, Prüfer, Maschinenbediener und viele mehr beteiligt. Sie nehmen bereitwillig Überstunden in Kauf und machen manchmal Unmögliches möglich, um am Ende gemeinsam erfolgreich zu sein.
Das gemeinsame Erreichen dieses Meilensteins für pro-beam wurde entsprechend gefeiert. Dennoch ruht sich niemand auf dem Erfolg aus, denn allen ist bewusst, dass das erst die ersten beiden Schweißnähte von insgesamt über 2800 Elektronenstrahl geschweißten Nähten am ITER-Projekt waren, die pro-beam fertigen wird.
In diesem Sinne freuen wir uns, Sie auch auf dem weiteren Weg mit spannenden Informationen versorgen zu können.