02.02.2018

Spannender Vortrag an der TU Bergakademie Freiberg

Dr. Rudolf Konya, ITER Projektleiter bei pro-beam, referierte auf dem vierten Kolloquium für thermische Elektronenstahltechnologien. Sein Vortrag beschrieb, wie der Elektronenstrahl zum Bau des Kernfusionsreaktors ITER zum Einsatz kommt.


Der Reaktor ist eine der komplexesten Anlagen der Welt, mit den höchsten Anforderungen an Mensch, Maschine und Produktion. Nicht umsonst hatte sich hier die Elektronenstrahltechnologie als ein wesentlicher Baustein in der Fertigung durchgesetzt. Entscheidend waren: eine hohe Maßhaltigkeit, sehr gute mechanische Eigenschaften, eine effiziente Fertigung sowie eine hohe Produktivität. Diese Aspekte lassen sich mit der Elektronenstrahltechnologie bestens realisieren.


Seit zwölf Jahren findet das Kolloquium im Drei-Jahres-Rhythmus statt. Sowohl wissenschaftliche Vorträge als auch Anwendungen aus der Praxis stehen auf dem Programm. Ziel der Veranstaltung ist es, Wissenschaft und Industrie zu vernetzen und aktuelle Forschungsergebnisse vorzustellen.

ITER Baugruppe (linke Bildhälfte) mit EB-Großkammeranlage K 6000 (rechte Bildhälfte)