Schlanke Nähte und einfach automatisierbar

Ob Bauteile für Luft- und Raumfahrt, die Automobilindustrie oder wissenschaftliche Forschungseinrichtungen, wo andere Schweißverfahren an ihre Grenzen stoßen, sorgt der Elektronenstrahl für optimale Ergebnisse. Das Schweißverfahren im Vakuum bringt viele Vorteile mit sich:

  • Einfache Automatisierung: Da es sich beim Elektronenstrahl um ein digitales Werkzeug handelt, lassen sich Fügeprozesse einfach automatisieren, Schweißergebnisse jederzeit reproduzieren und mechanische Gütewerte zuverlässig erhalten.
  • Flexibilität: Der Elektronenstrahl ist über Magnetfelder beliebig formbar und ermöglicht das Schweißen geometrisch komplexer Bauteile. So haben Konstrukteure bereits beim Prozessdesign und bei der Konstruktion viele Freiheitsgrade.
  • Hoher Wirkungsgrad: Das Verfahren liefert tiefe, schmale und parallele Nähte. Mit einer einfachen Nahtvorbereitung und einer Einschweißtiefe von über 150 mm ist das Fügen mit dem Elektronenstrahl anderen thermischen Verfahren weit überlegen. Mehrlagenschweißen ist genauso wenig notwendig wie Zusatzmaterial. Durch endkonturnahes Arbeiten lässt sich ein Aufmaß signifikant reduzieren.
  • Maximale Präzision: Elektronenstrahlschweißen erzielt präzise Ergebnisse bei minimalem Stress und Verzug der Werkstücke.
  • Hohe Schweißgeschwindigkeit: Eine Vielzahl an metallischen Werkstoffen und Werkstoffkombinationen lässt sich mittels Elektronenstrahl mit hoher Geschwindigkeit und nahezu ohne Auswürfe schweißen. Die fertigen Bauteile sind sofort oder mit geringer Nacharbeit einbaufähig.

Effiziente und wirtschaftliche Lösungen für anspruchsvolle Bauteile

Präzise, flexibel, einfach automatisierbar - diese Eigenschaften machen den Elektronenstrahl zur Nummer Eins für

  • alle Standardmetalle, anspruchsvolle mechanische Werkstoffe wie Titan, Duplexstähle, Aluminium oder Mischverbindungen sowie schwer schweißbaren Stahl
  • hochbelastbare Bauteile
  • Werkstücke mit einer Wanddicke von mehr als 150 mm
  • Bauteile mit empfindlichem Innenleben (zum Beispiel Sensoren)

Anwendungsbeispiele

Nahtsuche, Vorwärmen und Heften mit dem Elektronenstrahl, Schweißen, Kosmetiknaht, Gravieren mit dem Elektronenstrahl (Bauteilnummer)
Branche: Automotive
Bauteil: Kolbenstange
Schweißen
Branche: Automotive
Bauteil: Motorradfelge
Schweißen, Massenproduktion von
sehr schwer schweißbarem Material
Branche: Automotive
Bauteil: Klappenteller Turbolader
Werkstoff: Inconel 713
Schweißen
Branche: Medizintechnik
Bauteil: Hüftprothese
Schweißen
Branche: Sensortechnik
Bauteil: Drucksensor
Schweißen
Branche: Luftfahrt
Bauteil: Armlehne Flugzeug
Werkstoff: Aluminium-Druckguss
Schweißen
Branche: Medizintechnik
Bauteil: Knochenbohrer
Schweißen
Branche: Luftfahrt
Bauteil: Gehäuse
Schweißen ohne Restspalt, Keimfreiheit
Branche: Lebensmittel
Bauteil: Mischapparatur
Schweißen
Branche: Energietechnik,
Bauteil: Hochspannungskontakt
Werkstoff: CU-W
Nahtsuche, Vorwärmen und Heften mit dem Elektronenstrahl, Schweißen, Kosmetiknaht, Gravieren mit dem Elektronenstrahl (Bauteilnummer)
Branche: Automotive
Bauteil: Kolbenstange
Schweißen Massenproduktion von
sehr schwer schweißbarem Material
Branche: Automotive
Bauteil: Zahnrad auf Planetenträger
Kunden über uns
Die MT Aerospace AG arbeitet bereits seit einigen Jahren eng mit pro-beam zusammen. Gemeinsam konnten wir unsere sehr hohen Anforderungen, die bis zum dreifachen unterhalb bekannter Normen lagen, serientauglich umsetzen. Dies ist besonders bemerkenswert im vorliegenden Umfeld eines Großbauteils mit 6m Durchmesser und 70mm Schweißnahttiefe und dem speziellen Luft und Raumfahrt Aluminiumwerkstoffen.
MT Aerospace AG

Folgendes könnte Sie interessieren

TOP